Unser Selbstverständnis

Die TelefonSeelsorge Ostwestfalen übernimmt mit ihrer Arbeit einen Teil der seelsorglichen Verantwortung des evangelischen Trägers für die Menschen in der Region.

Es kann sich jeder Mensch melden, der Sorgen hat, sich in einer Krise oder schwierigen Lebenssituation befindet und eine Gesprächspartnerin/ einen Gesprächspartner sucht. Die Ratsuchenden werden beraten und begleitet, unabhängig von Alter und religiöser oder weltanschaulicher Überzeugung. Die Telefonberatung ist anonym, vertraulich, kompetent, sicher und gebührenfrei. 

Die TelefonSeelsorge Ostwestfalen ist ein Angebot für jeden Menschen, aber nicht für jedes Anliegen in jeder Situation. Voraussetzung für ein Gespräch ist, dass die Anrufenden dieses Angebot annehmen. 

Wenn Im Gespräch Begegnen, Klären, Halt geben oder Begleiten nicht möglich ist oder wenn Grenzen und Würde der Mitarbeitenden verletzt werden, beendet TelefonSeelsorge auch das Gespräch, damit die Leitung wieder frei ist für nächste Anrufende, die Entlastung oder Krisenhilfe brauchen (vgl. TelefonSeelsorge auf dem Weg in die Zukunft – Vergewisserung und Ausblick; Bad Staffelstein 2003)

Die TelefonSeelsorge Ostwestfalen fördert eine lebendige Gemeinschaft der Mitarbeitenden und achtet auf eine ausgeglichene Balance von Geben und Nehmen. Denn nur wer gut für sich selbst sorgt, kann auch gut für andere sorgen.

Die TelefonSeelsorgestellen in Westfalen haben gemeinsame ethische Leitlinien entwickelt und sich auf ein gemeinsames Selbstverständnis verpflichtet.